Archiv der Kategorie: Technik

Ferndiagnose und Ferntherapie mit NLS?

In einer Schulung zum System habe ich mich über die Anwendung eines NLS-Systems zur Ferndiagnostik und Ferntherapie geäußert. Ärzte und Heilpraktiker haben diesbezüglich Berufsregeln und auch der Gesetzgeber gibt hierzu einen Rahmen vor. Private Personen und Personen mit anderen „Geschäftsmodellen“ können im Prinzip tun und lassen was sie wollen, solange die Begriffe „Diagnostik und/oder Heilung“ nirgends erwähnt werden.

Ist es mit dieser Gerätschaft überhaupt möglich, ohne das betreffende Objekt, etwas Sinnvolles zu messen und danach auch zu therapieren. Entsprechend agierende Personen behaupten, mit dieser Methode gute bis sehr gute Erfolge zu haben.

Und in der Tat, es kommt vor, es ist möglich. Die Zusammenhänge, weshalb es funktioniert hat aber ziemlich sicher wenig bis gar nichts mit der technischen Einrichtung zu tun, sondern mit der Person die vor oder am Gerät sitzt und damit arbeitet. Wir können unsere Gedanken und Gefühle an andere Lebewesen weitergeben, wenn diese „auf Empfang“ eingestellt sind. Dazu gibt es in der Literatur viele Hinweise. Es hat mit „der Information“ zu tun. Es ist eine Größe, zu der zwar auch wissenschaftlich geforscht wird, die aber im alltäglichen Bewusstsein nur wenigen Menschen ein Begriff ist. Bekannt ist, dass Information etwas ist, das Materie in Form bringt und dazu Energie als Träger oder Übermittler benutzt. Es scheint, dass Information immer und überall vorhanden ist und auch OHNE jeden Zeitverzug (instantan) übermittelt werden kann. Quasi denkt jemand anderes gleichzeitig meinen Gedanken, obwohl er in Australien wohnt und ich in Deutschland. Wen das Thema interessiert, kann sich natürlich informieren. Die DGEIM ist zum Beispiel ein Verein, dessen Mitglieder sich damit beschäftigen (www.dgeim.de).

Nun kann es natürlich auch sein, dass ich durch meine Prägung, Lebenserfahrung und und und, eine getrübte oder falsche Meinung zu den Möglichkeiten habe, mit einem NLS-System Ferndiagnostik und Ferntherapie zu betreiben. „Drum prüfet selbst!!!“

Meine Sichtweise begründe ich mit der Technik die verwendet wird, sowie der Methodik von was und wo/wie die Daten ermittelt werden. Dazu dient das ursprüngliche Patent für das System, sowie die parallel laufenden Entwicklungen anderer Systeme. Die z.B. mit Elektroden und elektrischen Körperströmen arbeiten.
Aus der Patentunterlage aus dem Jahre 2001 (US-Patent) ist das System als Biofeedbacksystem deklariert. Das ist ein bekannter Begriff für vielfältige Systeme auf unterschiedlicher Basis. Gemeint ist aber immer, dass unser biologisches System (Körper/Geist/Seele) auf externe Signale reagiert und selbst spezifische und messbare Signale abgibt.

Das Besondere am angemeldeten Patent ist eine größere Anzahl anderer (z.T. ebenfalls patentierter) Ideen die integriert wurden und die besondere Methodik der Datenermittlung aus dem Nervensystem. Dazu die ausgeklügelten Algorithmen zur Auswertung der Messergebnisse.

Das soll hier genügen. In einer PDF-Datei habe ich einen Auszug des Patents ins Deutsche übersetzt und mit eigenen Kommentaren ergänzt. Dort findet sich auch ein Link zum Originalpatent des US-Patentamtes (alles frei zugänglich! z.B.: https://patents.google.com/patent/US6549805B1/en).

In der Patentschrift sind die technischen Zusammenhänge und Grundlagen dokumentiert. Auch was vom System gemessen wird und wie das gemacht wird. Klar, aktuellere Systeme haben verbesserte Technik und auch deutlich bessere Mess- und Auswertequalität. Doch das Prinzip ist gleichgeblieben!

Und hier noch der Link zum PDF-Dokument: www.nls-systeme/pdf/PatenterklärungenNLS2003textbearbeitet20220619.pdf

Anmerkungen zum Patent des Ursprungssystems NLS

15.12.2021: Wie so oft gibt es einen Anlass einen neuen Beitrag im Blog zu schreiben. Heute bekam ich eine Email von einer Buchkäuferin, mit der ich auch ein längeres Telefonat führte. Nach dem Telefonat hatte ich ihr ein paar Infos zum Thema NLS und aktuelles Geräteangebot gesendet. Ihre Reaktion:

Hallo Herr Willmroth, vielen Dank nochmal für diese Info`s.
Die sind sehr ausführlich und absolut gut verständlich – für diese, doch „etwas komplizierte“ Kost. Gestern nach dem Gespräch mit Ihnen hatte ich schon dass Gefühl, Sie persönlich kennenlernen zu wollen. Jetzt nachdem ich von dem russischen Original gelesen habe, noch mehr. Sie scheinen da ein absoluter Profi in dieser Materie zu sein. Es juckt mich in den Fingern noch mehr darüber zu erfahren und evtl. mit Ihnen zusammen bis an die Quelle oder den Hersteller heranzutreten….

Dabei erinnerte ich mich an die Patentschrift zum ersten kommerziellen NLS-System, die in den USA eingereicht wurde. In diesem Dokument ist mit relativ einfachen Worten beschrieben, aus welchen Elementen das System besteht und wie es im Wesentlichen funktioniert. Dazu gibt es Erläuterungen zu anderen Patenten die einen Bezug zu Geräten haben, mit denen der Zustand eines biologischen Systems (Mensch) in beschränktem Maß erfasst und beeinflusst werden kann. Die Erläuterungen sollen wohl den Sinn des angemeldeten Projekts verdeutlichen, ein System zu entwickeln mit dem umfassendere und validere Ergebnisse über den Zustand eines Menschen bezüglich Stoffwechsel, Organe und Psyche möglich sind.
Nach vielen Modifikationen und sinnvollen Ergänzungen sind aktuelle Systeme vom ursprünglichen Entwickler IPP wahrscheinlich das Beste (aber auch Teuerste) was es zur Zeit auf dem Markt gibt.

Mit vielen Abstrichen im Bezug Zuverlässigkeit und technische Funktion sind Nachbauten und die dafür genutzte Software (zulässig als auch illegal genutzte) durchaus sinnvoll anwendbar. Das zeigt mir die Erfahrung. Die Einschränkungen sollten allerdings den Anwendenden bekannt sein, da es ohne Kenntnis zu fatalen „gesundheitlichen“ Fehlentscheidungen kommen kann. Wie heißt es so schön: „Information ist eine Holschuld“ (im Gegensatz zur Hohlschuld). Jeder sollte/muss sich selbst darum kümmern.

Aus den Texten ist auch zu entnehmen, dass die Systeme für einen Anwendenden (Operator/Therapeut) und ein Messobjekt (Mensch) konzipiert sind. Daraus kann durchaus vermutet werden, dass Eigenmessungen (also nur eine Person am Gerät und im Messkreis) mit entsprechender Vorsicht zu interpretieren sind. Die eigenen Erfahrungen sind da nicht eindeutig (das liegt natürlich am Mensch mit seinen festen Einstellungen/Erfahrungen/Zustand).

Nachstehend eine Abbildung der Patentschrift als PDF (Patent ist heute nicht mehr geschützt). PatentNLSoberon_metatron1_8 A9R3D6C

Und für Interessierte gibt es eine Übersetzung der wichtigsten Textpassagen der Patentschrift ins Deutsche mit ein paar Anmerkungen von mir. Ebenfalls als PDF.

 

NLS-Geräte und verwendete Platinen

NLS-Geräte und verwendete Platinen

Sehr häufig wird nachgefragt, ob ein erworbenes NLS-Gerät eine betrügerische Ware ist. Das ist nur schwerlich zu beantworten. Geräte, also nur die Hardware, hatten laut Patent nur bis zum Jahre 2015 einen Schutz. Danach konnte ungeniert kopiert werden. Ob aus Unwissenheit oder aus Kostengründen sind fast alle Nachbauten aber wesentlich einfacher konstruiert und erfüllen in der Regel auch nicht alle Funktionen der Originale aus Russland. Die Ursprungssoftware war ohne jeglichen Schutz und konnte (unerlaubt) kopiert und (sehr beschränkt) verändert werden. Von dieser Software leben noch heute viele Anbieter weltweit. Eine deutlich bessere Software, angepasst auf verbesserte Elektronik mit genaueren Messergebnissen, wurde 2006 vom Originalhersteller veröffentlicht (mit Markenschutz). Mit großer Wahrscheinlichkeit werden heute (2020/2021) Systeme (Hardware/Elektronik und Software) verkauft, als erlaubter Nachbau aber ohne Softwarelizenz für die Software Hunter. Bei gleichem Platinenaufbau sind diese Systeme meistens ohne Funktion des Resonanzbechers. Nachstehend zwei Beispiele.

 

NLSsystemplatinen

Beispiel für deutliche Unterschiede in der Platinenqualität von NLS-Systemen