Archiv für den Monat: Juni 2024

Ferndiagnose/Ferntherapie mit NLS-Systemen 20240606

Zu diesem Thema gibt es im Blog schon Beiträge. Doch es wird nochmals, mit anderen Worten erläutert. Wie so oft gibt es dafür einen Anlass. Zum einen, weil es in der letzten zweitägigen Schulung von den Teilnehmenden angesprochen wurde und weil mich ein sehr guter Bekannter und langjähriger kundiger NLS-Anwender zu diesem Thema fragte.

Viele AnwenderInnen von NLS-Systemen nutzen diese zur Ferndiagnostik und zur Ferntherapie.

Wie funktioniert das?
Der Kopfhörer wird „lichtdicht“ verschlossen oder über einen dickeren Gegenstand geklemmt (Buch, Kissen, …). Und dann wird die Messung mit den Daten der Person (Name, Geburtsdatum, M/F, Anschrift) gestartet. Die Messergebnisse werden ausgewertet und eine Therapie mit dem Gerät ausgewählt (oder Präparate, oder Metatherapie, oder Mikroben eliminieren, usw.) und gestartet.

Das alles funktioniert ohne körperliche Anwesenheit der gemessenen Personen zwischen dem Kopfhörer.
Die Ergebnisse werden häufig so empfunden, dass diese für die gemessenen Personen zutreffend sind/waren und die Therapien geholfen haben.

Damit dieser Vorgang noch glaubwürdiger ist, wird seit vielen Jahren eine „Blackbox“ (es gibt auch andere Namen dafür) weltweit verkauft, die statt des Kopfhörers an die Hardwareeinheit angesteckt wird (die Box ersetzt praktisch den abgedunkelten Kopfhörer und kostet dafür entsprechend viel Geld! Die Box wird dann auch dafür genutzt z.B. Haare oder andere besonders geprägte Gegenstände von Personen und Tieren als „Datengeber“ zu messen.).

Meine Einstellungen und persönlichen Erfahrungen dazu:

Ferndiagnose und Ferntherapie halte ich für möglich. Auch mit einem NLS-System.

Die Funktion oder Wirkung sehe ich aber weniger in Verbindung mit einem NLS-System, sondern über die weniger erforschten und belegten Vorgänge in der anwendenden Person selbst. Über die Wechselwirkungen unserer Gehirntätigkeit und der eher unbekannten und nicht sichtbaren spirituellen/philosophischen Anteile (Seele als Ausdruck für dieses Unbekannte). Der Austausch zwischen zwei Individuen erfolgt über die Information (bewusst als auch unbewusst!).

Es liegt an Talent/Wissen/Erfahrung derjenigen, wenn es erfolgreich angewendet wird.

Meine persönliche Erfahrung hat mir vermittelt, dass ich bisher keine verlässlichen Ergebnisse mit diesem Verfahren erhalten habe. Darum keine Anwendung von mir und die Empfehlung das auf vielen Wegen zu überprüfen. Es darf ja jeder tun, was er für möglich hält.

Rein technisch lässt sich das Phänomen erklären und in jedem Elektroniklabor nachvollziehen. Unsere vom Körper abgegebenen elektromagnetischen Felder/Wellen beeinflussen elektronische Bauelemente wie Dioden und Transistoren! In den Bauelementen kann der Stromdurchfluss größer und kleiner werden. Wer noch einen alten Radioempfänger mit Kurzwelle (KW) hat, kann das mit dem Gerät vorführen. Je näher wir dem Gerät kommen (wenn das Frequenzband KW ausgewählt ist) bekommen wir trotz zuvor eingestelltem deutlich hörbaren Sender plötzlich ein deutliches Rauschen zu „hören“. Unsere abgegebenen Wellen/Frequenzen können wir dann über das Radio „hören“.

Ein anderes Experiment: wenn eine Leuchtstoffröhre (auch eine Leuchte mit einer Röhre) in einem dunklen Raum von uns angefasst wird oder wir streichen mit den Händen ohne Berührung darüber, sehen wie ein Fluoreszieren oder Leuchten in der Röhre. Auch das wird von unseren abgestrahlten „Wellen/Frequenzen“ ausgelöst.
Es sind also eher die elektromagnetischen Felder der Person oder Personen, die im Einflussbereich des Kopfhörers und der Hardwareeinheit sind, die ein Messergebnis bewirken. Es kann aber auch von unzähligen anderen technisch erzeugten Wellen stammen, die im ähnlichen Frequenzbereich sind!

Während der Messung mit einem „Objekt zwischen den Kopfhörermuscheln“ bekommt dieses spezifische Reize vom System (Bildschirm und Kopfhörer), über die das „Nutzsignal“ zugeordnet werden kann. Dafür wurden die Systeme entwickelt und technisch ausgestattet. Diese Messergebnisse stufe ich als ziemlich zuverlässig ein.

Fernmessungen werden nach meinen Kenntnissen vorwiegend von den Anwendern geprägt (und können bei entsprechender geistigen Verbindung mit der zu messenden Person durchaus auch deren Befinden spiegeln! Aber eben weniger zuverlässig.).

Siehe hierzu auch https://blog.nls-systeme.de/ferndiagnose-und-ferntherapie-mit-nls/  und  https://blog.nls-systeme.de/black-box-fuer-nls-systeme/