Archiv der Kategorie: Fragen und Antworten

Antworten auf Fragen von Anwenderinnen und Anwendern zu NLS-Systemen und deren Anwendung.

Coronavirus2021

„Corona“ und (k)ein Ende … die Meinung eines Mediziners

Immer wieder bekomme ich von Kundinnen oder Kunden, aber auch einigen Bekannten, besondere Infos zum Umgang mit dem aktuellen „Corona-Virus“, der seit über  einem Jahr das Weltgeschehen deutlich mitbestimmt. Hier können Sie die Info eines Mediziners lesen (neudeutsch oder denglisch: „downloaden“).

Herr Dr. Treugut ist ein im Unruhe-Zustand lebender Mediziner mit viel Erfahrung und einem besonderen Interesse für die Energie- und Informationsmedizin. Seine Gedanken zur aktuellen „Corona-Lage“ hat er in einen Text gefasst, der als Leserbrief gedacht war (die Zeitung hat das aber nicht gedruckt …). Alle Lesenden machen sich bitte selbst ihre Gedanken zum Inhalt, schließlich ist es prüfbar.

Einige Gedanken noch von mir zum Thema. Wir leben in und mit einer Zeitqualität der Unsicherheit, des Umbruchs (der Mutation). Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass diese Zeitqualität noch anhält und sogar noch heftigere Effekte zeigt. Ein passender Umgang damit, der vor allem die persönliche Lebensqualität erhöht, ist Gelassenheit. Das ist etwas anderes als gleichgültig zu sein. Einen Weg dahin habe ich beschrieben (siehe Beitrag „Leben im System“). Nutzen wir unsere Infos (die aus dem gedachten Leserbrief als auch die von „Leben im System“. Probieren geht über studieren!

 

 

NLS-Geräte und verwendete Platinen

NLS-Geräte und verwendete Platinen

Sehr häufig wird nachgefragt, ob ein erworbenes NLS-Gerät eine betrügerische Ware ist. Das ist nur schwerlich zu beantworten. Geräte, also nur die Hardware, hatten laut Patent nur bis zum Jahre 2015 einen Schutz. Danach konnte ungeniert kopiert werden. Ob aus Unwissenheit oder aus Kostengründen sind fast alle Nachbauten aber wesentlich einfacher konstruiert und erfüllen in der Regel auch nicht alle Funktionen der Originale aus Russland. Die Ursprungssoftware war ohne jeglichen Schutz und konnte (unerlaubt) kopiert und (sehr beschränkt) verändert werden. Von dieser Software leben noch heute viele Anbieter weltweit. Eine deutlich bessere Software, angepasst auf verbesserte Elektronik mit genaueren Messergebnissen, wurde 2006 vom Originalhersteller veröffentlicht (mit Markenschutz). Mit großer Wahrscheinlichkeit werden heute (2020/2021) Systeme (Hardware/Elektronik und Software) verkauft, als erlaubter Nachbau aber ohne Softwarelizenz für die Software Hunter. Bei gleichem Platinenaufbau sind diese Systeme meistens ohne Funktion des Resonanzbechers. Nachstehend zwei Beispiele.

 

NLSsystemplatinen

Beispiel für deutliche Unterschiede in der Platinenqualität von NLS-Systemen

Datensicherung Software Hunter (und vergleichbare)

„Wer sichert ist feige“ ist mir ein bekanntes Sprichwort aus dem Bereich der Datenverarbeitung. Es gilt praktisch für alle, die einen „Computer“ nutzen. Ob es ein PC, Notebook, Tablet oder ein Smartphone ist, ist dabei ohne Belang. Wichtige Daten sollten gesichert werden. Also zusätzlich auf ein weiteres Medium speichern (übertragen, transferieren auf Festplatte, SSD, USB-Stick, SD-Karte, …).

Wer auf seinem NLS-System mehrere hundert Kunden- oder Patientendaten gespeichert hat und diese sind plötzlich weg, weiß, was da für Gefühle aufkommen.
Es ist also durchaus sinnvoll, die gespeicherten Daten häufiger zu sichern. Die Software selbst bietet mit der Funktion „Kopieren“ im Start-Menü nur die Möglichkeit, einzelne Patientenkarteien zu sichern. Für große Datenbestände ist diese Form der Datensicherung weniger geeignet. Zudem werden dabei keine untergliederten Patientenkarteien gesichert.

Die Software Metapathia GR Hunter (und Abwandlungen davon wie MetaHunter …) speichern alle Messdaten in einer vorgegebenen Datenbank. Innerhalb der Datenbank sind die Daten in einer Art Patienten- oder Kundenkartei nach Namen sortiert. Zusätzlich ist es möglich im Administratorbereich Unterverzeichnisse für die Patientendaten einzurichten (Doctor). Z.B. Archiv, Praxis, Privat, Tiere, Kinder, Erwachsene, Patienten A-C, Patienten 2015-2016, Verwandtschaft usw. Die Patientendaten werden dann diesen Bereichen in der Datenbank zugeordnet und sind auch nur dann lesbar, wenn diese Unterverzeichnisse voreingestellt sind (Doctor-Auswahl).

Wer also die komplette Datenbank sichert, hat alle Einstellungen und alle Daten auf der sicheren Seite. Wie das funktioniert nimmt mir hier zu viel Platz. Daher der komplette Vorgang mit Grafik als PDF zum Herunterladen.

Gedanken zur „Löschung energetischer Blockaden“

Stand 26.01.2021

Vor ein paar Tagen sendete ein Bekannter mir eine E-Mail. Er fragte nach meiner Meinung zu einem Biofeedbacksystem (ein Gerät aus dem Bereich der Energie und Informationsmedizin).
Seit Jahrzehnten schon schreibe ich mir Fragen auf und meine Antworten dazu. In Form einer Notiz oder einer kleinen Ausarbeitung (ganz früher waren das meine „Aktennotizen“). Das erlaubt mir, Bilder oder Grafiken mit einzubinden und meine schriftlich formulierten Gedanken nochmals zu überprüfen. Zudem kann ich später Anmerkungen dazu schreiben, wenn die Inhalte widerlegt oder ergänzt werden.
In einem Telefonat bedankte sich mein Bekannter für meine „schriftlichen Gedanken“. Darüber kamen wir ins Gespräch (Diskussion, Streitgespräch) zu einer meiner Anmerkungen. Den Anlass oder den Grund für meine Worte betrachtete er aber anders und brachte auch passende Argumente dazu. Über unser Gespräch habe ich nachgedacht. Nun fasse ich meine Gedanken in schriftliche Form und stelle sie in meinen Blog. Wer mag sendet mir per Email „seine subjektiv geprägte Meinung“. Subjektiv deshalb, da wir alle einen individuellen Wissensstand haben, unterschiedlich denken und natürlich alle unsere persönlichen Erfahrungen gemacht haben.

Ausgangspunkt: Ein Mess- und Analysesystem, das u.a. im Internet als Biofeedbacksystem angeboten wird. Auf einer der Webseiten wird u.a. nachstehender Text gezeigt:
Extrem schnelle Testungen und Diagnosehilfe mit anschließendem Energieausgleich …
Lösung von energetischen Blockaden …
Keine elektrischen Ströme durch den Körper des Patienten Keine elektromagnetischen Schwingungen

Statt „Lösung von energetischen Blockaden“ hatte ich mir „Löschung von energetischen Blockaden“ gemerkt. Zwischen diesen beiden Sätzen liegt in der Bedeutung sehr viel Unterschied, nur das Erscheinungsbild der Buchstaben ist sehr ähnlich. Nach meinen Erfahrungen sind energetische Blockaden lösbar. Manche nur für kurze Zeit, seltener für immer. (Eine allgemeinverbindliche Definition für „energetische Blockade“ ist mir unbekannt. Schon der Begriff Energetik, abgeleitet von Energie, wird unterschiedlich genutzt. In diesem Beitrag betrachte ich e.B. als einen bewussten und/oder unbewussten mentalen Vorgang, der physiologische Vorgänge im Körper hemmt oder verhindert. Das kann zu organischen Veränderungen bis zur ausgeprägten Pathologie führen.)

Nach meinem Verständnis kann eine energetische Blockade nicht gelöscht werden. Grundsätzlich kann aus meiner Sicht „Information“ nicht gelöscht werden. Sie ist. Sie ist wie sie ist und immer da. Lediglich wo und wie sie wirkt kann verändert werden (z.B. durch eine andere Information). Eine energetische Blockade entsteht durch eine bestimmte Information, die über das Nervensystem entsprechende Aktionen wie Emotionen mit Stoffwechsel und Bewegung auslöst (aktivieren, bremsen, hemmen). Natürlich sind auch bewusste Gedankenvorgänge möglich.
(Mir ist schon bewusst, dass es im physischen und technischen Bereich Vorgänge gibt, die als“ Löschen von Information“ gelten. Z.B. eine Festplatte oder ein USB-Stick kann „gelöscht“ werden. Das soll heißen, die ursprünglich gespeicherte Information (z.B. ein Foto oder eine Textdatei) ist nicht mehr lesbar. Dies wird real durch einen Vorgang erreicht. Eine andere, unstrukturierte, Information wird so oft und so lange überlagert, bis nur noch diese erkennbar ist. Wenn dieser Vorgang nur schwach oder unzureichend ausgeführt wird, ist oftmals die ursprüngliche Bedeutung wieder herstellbar. Der Vorgang wird im Sprachgebrauch mit „löschen“ bezeichnet. Das Ergebnis stellt sich für die meisten Menschen so dar, dass die bekannte Information weg ist. Die ist dann gelöscht.)

In der Regel stellen sich (mir) Blockaden über synaptische Verbindungen spezieller Nervenzellen dar (die mit der Situation in Verbindung stehen). Durch eine neue Information werden neue Nervenverbindungen gebildet oder bereits bestehende aktiver genutzt. Dadurch tritt das vorhandene Muster, das die Blockade antreibt, in den Hintergrund. Im besten Fall bleiben diese Wege künftig ungenutzt. Mit der Zeit verlieren die dazugehörigen Zellverbindungen an Bedeutung. Ob sie sich real lösen, also die Synapse mit Neurit/Axon/Dendrit löst sich physisch auf, entzieht sich meiner Kenntnis (da wissen Neurologen und Biologen sicher mehr). Wenn dem so wäre, entspräche das einer Löschung nach langer Zeit. Mir ist als Gegenargument bekannt, dass uralte Muster die als längst abgelegt galten, in einer extremen Stresssituation auch nach vielen Jahrzehnten wieder wirken können. Sie waren verdrängt und blieben nur ungenutzt.

Ist so eine „Lösung“ (von mir aus auch Löschung) mit einem technischen System möglich? Zumindest denkbar?
Auf jeden Fall ist es denkbar, denn solche Systeme werden mit diesem Attribut angeboten (siehe Grund für den Artikel). Elektronische Muster (Schwingungsmuster, über elektrische Ströme in entsprechenden Frequenzen, die direkt appliziert werden oder per Magnetfeld oder Licht usw.) sollen diese Wirkung haben. Mir wurde von vielen therapeutisch tätigen Menschen berichtet (und von Behandelten), dass es mit solchen Methoden verblüffende und fast unglaubliche Erfolge gab. Ja sogar ich selbst habe so etwas mit eigenen Patienten erlebt.

ABER!

Ich bin der festen Überzeugung, dass es andere Gründe hatte, weshalb es die erlebten Veränderungen gab. Dazu gleich noch mehr.
Wer von diesen Anwendern hat denn „diese Muster“, die zur Therapie genutzt wurden schon einmal gesehen und überprüft? In den von mir selbst be- und ge-nutzten Systemen/Geräten habe ich viele Muster angesehen und überprüft (das geht aber nur bei wenigen Systemen. In der Regel sind die Muster den Anwendern nicht unmittelbar zugänglich). Meine Erfahrungen habe ich unter anderem in einem Buch verewigt. Die Muster sind oft mehr als fragwürdig, manchmal sogar (lebens-) gefährlich falsch. Drum prüfe, wer so etwas nutzt. Wo kommen die Muster her, wer hat sie wovon erstellt, was bedeuten sie, wie lassen sie sich überprüfen?

Und nun zu den anderen Gründen, weshalb es funktioniert oder wirken kann. Und zwar unabhängig davon, ob das elektronische Muster wirklich das ausschlaggebende Mittel war/ist.

Zum einen wirkt die Therapeutin oder der Therapeut selbst und/oder das Umfeld. Menschen verändern ihr Verhalten und Denken, wenn sie in ein bestimmtes Umfeld kommen. Das alleine kann schon die Lösung sein.

Auch bestimmte Worte und Gesten, angenehme Zuwendung ganz allgemein, können für begrenzte Zeit eine deutliche erwünschte Veränderung bringen. Manchmal gilt das für immer. Auch aus spiritueller Sicht gibt es Ansätze, weshalb es gerade jetzt und auf diese Weise wirkt.

Zum Ende möchte ich auch noch die ergänzenden Gedanken in Text formen, weshalb ich Geräte und Systeme der Energie- und Informationsmedizin durchaus kritisch betrachte.

Die Rahmenbedingungen

Informationen können im Rahmen gerätegestützter Anwendungen über verschiedenste Kanäle abgegriffen, interpretiert und zugeführt werden – in einfacher als auch in hochkomplexer Form.

Informationen wirken nicht immer im gewünschten Sinne. Auch nicht immer im Sinne einer Heilung, wie viele Anwendende ja gerne glauben. Es gibt mehrere Gründe (wahrscheinlich gibt es noch mehr, sie sind mir nur noch unbekannt):

  • Eine andere Information wirkt stärker oder gleich stark. Dann ist die vermittelte heilende Information nur schwach oder nur für begrenzte Zeit wirksam. Meist bedeutet dies sogar eine zusätzliche Belastung für den Patienten, denn das biologische System versucht beiden Informationen zu folgen. Eine zeitliche Komponente, wann was wirkt spielt auf jeden Fall eine Rolle.
  • Die Grundlage für die funktionale Umsetzung fehlt. Wenn dem Körper stoffliche Qualitäten (Materie) fehlen, z. B. Zink, Selen, essentielle Fette und Vitamine, weil sie nicht zugeführt werden oder die Reserven erschöpft sind, läuft die „Anweisung“, diese zur Heilung zu nutzen, ins Leere.
  • Oft spielt der Übertragungsweg, also wie und womit die Information übermittelt wird (Sprache/Schall, magnetisch, elektrisch, elektromagnetisch, Licht) eine Rolle. Ebenso Intensität und Dauer der jeweiligen Informationsübermittlung.
  • Wenn dem Körper dauerhaft zu viel von etwas Schädlichem zugeführt wird, sagen wir mal Alkohol oder Tabakrauch (und der Anwender erkennt das nicht), wird auch eine komplexe Geräte-Therapie ohne Erfolg bleiben. Die Therapie kann theoretisch die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane aktivieren, aber den übermäßigen materiellen Zustrom nicht abstellen. Die Belastung wird bleiben!
  • Philosophische und spirituelle Sichtweisen liefern ebenfalls Erklärungsmodelle, auf die ich ausschließlich im persönlichen Gespräch eingehe. Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe weiterer Grenzen, die im Prinzip gültig sind.

Im Übrigen trifft diese Aufzählung bei genauerer Betrachtung auf alle therapeutischen Maßnahmen zu. Auch auf allopathische oder homöopathische Präparate. Es lohnt sich, darüber nach zu denken.

Und hier können Sie sich den Text als PDF ansehen und abspeichern

DGEIM Online-Kongress „Corona Special 2020“ ab 10.07.2020

DGEIM Online-Kongress Corona Special 2020 ab 10.07.2020

„Stell Dir vor, es ist Corona… und es gibt doch Hilfe!“

Über die Hintergründe der Entstehung des Coronavirus SARS-CoV-2, seine Ausbreitungsmodalitäten, die Erkrankungsverläufe usw. gibt es viele widersprüchliche Aussagen. Es ist kaum möglich, dabei zwischen fact, fake und fiction zu unterscheiden. Anders verhält es sich mit der Prophylaxe und der Therapie der Erkrankung: hier existieren Fakten, die jedoch oft nicht zugänglich sind und über die ein Netz der Täuschung ausgebreitet ist; eine undurchsichtige Situation für hilfesuchende Patienten.

Die DGEIM, die große deutsche Fachgesellschaft für Energie- und InformationsMedizin will mit diesem fachübergreifenden Kongress Transparenz schaffen. Sie bietet eine Plattform für Kollegen/Innen, die aufgrund ihrer hohen Kompetenz über wirksame Behandlungsmöglichkeiten berichten und auf vielversprechende neue Therapieansätze hinweisen. Die Vorträge der Referenten/Innen sind ab 10.07.2020 auf der website www.dgeim.de kostenfrei abrufbar.

Refenten/Innen:

  1. Prof. Dr. Dr. Birkmayer, George (NADH-Therapie)
  2. Czink, Berthold (Hochfrequenz-Therapie)
  3. Dr. med. Doepp, Manfred (diverse Verfahren, EnergieMedizin)
  4. Dipl.-Ing. Ferger, Dietmar (Wasserstoff-Therapie)
  5. Dr. habil. Gartz, Jochen (Wasserstoffperoxid-Therapie)
  6. Dr. phil. Kalcker, Andreas (Chlordioxidlösung CDL-Therapie, Frequenz-Therapie)
  7. Dr. rer. Kernbach, Serge (div. Verfahren der EnergieMedizin)
  8. Dr. med. M.D. Klinghardt, Dietrich (allgemeine Situation, Überblick)
  9. Dr. med. Oswald, Antje (MMS Chlordioxid-Therapie)
  10. Priv. Doz. Dr. med. Hendrik Treugut (Einleitung)
  11. und möglicherweise: Wiseman, George (Browns Gas-Therapie, Vortrag in englischer Sprache)

Software Hunter startet nicht … nach einem Windows-Update

Für Nutzer des Systems Metatron 4025 mit der Software Hunter aus China,
wenn die Software nach einem Windowupdate nicht mehr startet (191212).

Nach einem Update von Windows 7 sowie Windows 10 entsteht in meinen Rechnern stets ein Fehler in der Software Hunter. Die Software meldet „keine Verbindung zum System“ und startet dann nicht mehr. Vermutlich werden durch das Window-Update Teile der Treiber überschrieben oder gelöscht, oder die Verknüpfungen in der Registry. Weshalb oder warum kann ich nicht nachvollziehen. Zuletzt geschehen an meinem System, das ich für eine Schulung nutze. Peinlich, wenn ich „auf die Schnelle“ keinen Ersatz finde. Doch die Lösung ist einfach.

Nach dem Update ist dann eine Aktivierung des Programms „CDM20824_Setup.exe“ notwendig, damit die Treiber neu installiert werden. Danach funktioniert meine Software wieder einwandfrei. Bei vielen Nutzern ist in der Erstinstallation ein entsprechendes Icon auf dem Desktop platziert worden, das mit einem „Klick“ (bzw. Doppelklick) der linken Maustaste das Treibersetup neu aktiviert. Wer das Icon nicht auf dem Desktop hat oder findet, findet das Treibersetup-Programm unter …Methapatia GR Hunter/Driver/…       Möglicherweise hat „Ihr“ Treibersetup auch eine andere Bezeichnung, bitte beachten.

Hier noch das Icon:

Lebererkrankungen mit NLS betrachten

Leber und „Erkrankungen mit Hepatitisviren“ mit NLS ansehen

Die Ausarbeitung kann als PDF-Datei für den privaten Gebrauch vom Autor bestellt werden (bitte per Email).
Die Zusammenfassung betrifft Daten von Juli 2014 und September 2019. Nachstehend als Grafik.

Leber Ausarbeitung Teil 1

Leber Ausarbeitung Teil 2

Vortrag für den Kongress „EnergieMedizin“ der DGEIM am 18.05.2019

Manchmal erhalte ich eine willkommene Einladung, einen Vortrag zu halten zum Thema „NLS – Nichtlineare Systeme“ im Kontext der medizinischen Diagnostik und Therapie. Der Präsident der DGEIM e.V., Herr Dr. med. Treugut, sprach mich dazu Ende 2018 an.
Für den Kongress 17. – 19.05.2019 habe ich zugesagt. Es ist eine Chance, mein Konzept der fürsorglichen und professionellen Anwendung dieser Systeme bekannter zu machen. Es gehört wahrscheinlich zu meinen Lebensaufgaben in diesem Bereich aktiv zu sein. Letztendlich dient es allen Patienten, und somit auch mir (bin ja auch ein Patient).

Für alle die sich dafür interessieren: den Vortrag im Format PDF erhalten Sie, wenn Sie mir eine Email senden.

NLS-Anwendertag 2019

Einige Hersteller oder Vertriebsunternehmen für NLS-Systeme veranstalten einmal im Jahr einen „Kongress“ für ihre Kunden. Deshalb könnte es so etwas ähnliches wie einen Kongress doch auch hersteller- und systemunabhängig geben. Diese Idee lieferte mir meine Frau.

Zunächst war ich wenig begeistert. Schließlich gehört doch erheblicher Organisationsaufwand dazu, um so eine Veranstaltung ins Leben zu bringen. Der erste Schritt war daher eine Umfrage. Etwa dreihundert Email-Adressen habe ich in meiner Kundendatei in den letzten Jahren gesammelt und an alle geschrieben. Etwa ein Fünftel, genau 64 Personen, haben mir geantwortet. Teilweise sehr ausführlich mit Wünschen für den Anwendertag.
Von 64 Antworten gab es 46 mal ein Ja und 18 mal ein Nein.
Das sind nun für mich gute Motivationen einen Anwendertag zu organisieren. Den Termin wann, die Räumlichkeiten wo und wie  groß, auch Übernachtungsmöglichkeiten, waren relativ schnell geklärt und die Bedingungen vereinbart.
Für einen „Alleinunterhalter“ ist es natürlich etwas schwieriger so einen Anwendertag zu halten und zu organisieren. Ein Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern tut sich da etwas leichter.
So habe ich ein Programm erstellt, das ich im Fall der Fälle auch komplett alleine als Moderator und Referent bestreiten könnte. Die Hoffnung besteht aber, dass es doch einige Anwenderinnen und Anwender gibt, die mich tatkräftig unterstützen oder  genügend „Stoff“ für den Tag beisteuern, von dem alle Teilnehmenden profitieren.

Schauen wir mal, was das Jahr 2019 bringt und ob der Anwendertag gelingt.

Hier noch die Info zu den Anmeldebedingungen und das Programm

Kann ich mit dem Hunter einen Virus elimenieren?

Fragen von Frau S.B. vom 23.08.2018:
Durch Gespräche mit Kollegen bin ich über die Viren-Thematik „gestolpert“. Es gibt ja Amerikaner, die für fast alle Krankheiten das Epstein-Barr-Virus verantwortlich machen. Da stellte sich mir die Frage, kann ich das auch explizit mit dem Hunter eliminieren? Auch wenn es vom System als „nicht relevant“ erkannt wird? Generell für den gesamten Körper ist es sicherlich nicht möglich, oder? Aber für einzelne Organe?! Dann müsste ich natürlich wissen, wo sich das Virus gern versteckt, oder? Viele Fragen. Vielleicht gibt es eine einfache Antwort. Ich danke Ihnen vielmals im Voraus. Viele Grüße S.B.

Antworten:
Hallo Frau B.,
mit keinem NLS-System können Sie irgend etwas oder irgend jemand „eliminieren“.
Sie  können lediglich eine Information vermitteln, die einen Mikroorganismus stört oder schwächt. Das führt im besten Fall dann zum „Ableben“ auf verschiedenen Wegen.
Im schlechtesten Fall überfordern Sie damit das Immunsystem. Diese Zellfraktionen müssen den Müll oder die noch halb intakten Mikroorganismen ja entsorgen. Das lässt sich manchmal bis oft mit NLS überprüfen.

Die Information, die vom System an das Objekt übermittelt wird, betrifft stets und immer ALLES. Alles und Jeder hört die Info. Nur gibt es unterschiedliche Resonanzen. Es kann nicht jeder etwas mit der Info anfangen. Gleich in welche Richtung (fördernd oder zerstörend) die Info zielt.
Einen unerwünschten Mikroorganismus im Körper zu finden, der nur äußerst geringe Aktivität entwickelt oder von dem es nur wenige Exemplare im Körper gibt, ist schwierig bis unmöglich. Manchmal gelingt es.
So, wie Sie es beschreiben, können Sie vorgehen. Zuerst einmal die Strukturen untersuchen, in denen die bevorzugte Heimat eines Mikroorganismus (MO) ist. In der Reihenfolge: Organe, Gewebestrukturen, Zellen.
Wenn vom System keine Relevanz gefunden wird, ist mit der Software der Vorgang leider nicht möglich.
Aufgrund eines gefundenen relevanten MO, wird nämlich das zu übermittelnde destruktive Signal berechnet (es soll ja eine Resonanz, richtiger Dissonanz, geben).

Wo sich ein MO gerne versteckt bzw. sein Unheil anrichtet, können Sie oft aus dem Muster (Etalon) des MO erkennen. Dort wo große Dissonanzen sind oder sehr hohe Intensitäten, ist es häufig im gleichen Spektrum eines Organs oder Gewebes zu finden. Auf diesem Weg lassen sich MO wie auch Pathologiemuster überprüfen. Was sagt die Forschung/Wissenschaft/Literatur wo und wie wirkt ein MO und damit überprüfen Sie, ob sich das im Muster wiederfindet. Ein Beispiel ist im Buch. Viel Erfolg.